Die unendlichen Weiten des Netzes sind quasi dein natürlicher Lebensraum, du sprichst Programmiersprachen fließend und werkelst gerne an Apps, Soft- und Hardware herum? Oder du interessierst dich fürs Programmieren, hattest aber nie wirklich Gelegenheit mehr darüber zu lernen? Dann hast du jetzt die letzte Gelegenheit, dich für die Teilnahme an dem Jugend-hackt-Event 2017 in Berlin anzumelden, zumindest wenn du zwischen 12 und 18 Jahren alt bist. Ein paar letzte Plätze werden nämlich noch für Mädchen, Jugendliche mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund und andere Menschen, die nur selten mit Technik in Kontakt kommen, reserviert.

Sich eine falsche Identität als Kriegsfotograf basteln, Fotos von anderen Fotografen klauen und damit weltberühmt werden? Gibt's nicht, sagt ihr? Gibt es schon: Passiert ist dies im Fall der Fake-Figur Eduaordo Martins. Über 120.000 Instagram-Follower sammelte der Betrüger hinter dem Namen Martins, indem er Bilder fremder Fotografen per Photoshop geschickt bearbeitete und verfälschte. Selbst namhafte Zeitungen wie The Wall Street JournalLeMonde oder The Telegraph druckten seine Bilder. Die Geschichte zum nachlesen und der Grund, warum die Schwindelei aufflog, findet ihr bei der Jetzt.

  Was machen die Parteien eigentlich so in der digitalen Welt? Und wie stehen sie neben Renten-, Steuer- und Familienpolitik zu Netzsicherheit, Datenschutz & Co.? D64  hat in ihrem Digital-Thesen-Check 41 Wahlprüfsteine an alle derzeit im Bundestag vertretenen Parteien (CDU, SPD, Die Linke, Bündnis 90 / Die...

In Deutschland anzukommen, ohne das Land genauer zu kennen oder die Sprache zu beherrschen, fällt vielen schwer. Zudem es auch nicht unbedingt einfach ist, die deutsche Sprache zu erlernen. Nachweislich gelingt einem die Ankunft und das Einleben in einem neuen Land eher, wenn man Kontakt zu Beheimateten aufbauen kann. Dadurch kann man nicht nur seine Sprachskills verbessern, sondern lernt auch viel über die Lebensweise und Strukturen im Land.

Fairer Handel, was bedeutet das eigentlich genau?

Natürlich freuen wir uns, wenn wir im Supermarkt beim einkaufen unsere Lieblingsschokoloade im Sonderangebot ergattern können. Lebensmittel sollen gut schmecken aber bitte auch nicht zu teuer sein. Mittlerweile sind wir es schon gewohnt viele Lebensmittel oder andere Produkte sehr günstig angeboten zu bekommen. Hören aber immer wieder von Ausbeutung und Kinderarbeit auf Kaffee-, Kakaoplantagen oder in Fabriken. Können wir eigentlich wirklich nachvollziehen, welche Preise für welche Güter angemessen sind? - Wie kann ich selbst ein Gefühl dafür bekommen, was zu viel und was zu wenig ist?