#Einheitsbuddeln: Baumpflanzaktion – die neue deutsche Tradition?

Was das Klima angeht, scheint es so, als gäbe es nur noch schlechte Nachrichten. Unaufhaltbare Erderwärmung, Waldbrände, Aussterben von Tierarten, steigender Meeresspiegel, Schmelzen des Polareises usw. Viele unter uns fühlen sich wahrscheinlich nur als bloße Zuschauer. Doch das muss nicht sein! Jede*r kann was für unseren Planeten tun, ja auch du! Werdet jetzt aktiv und pflanzt doch einen Baum!

Die Entstehung der Baumpflanzaktion

Der Rheinischen Post zufolge zeigen in einer Studie der Technischen Hochschule Zürich die Forscher auf, dass Bäume zu pflanzen das Potenzial dazu habe, zwei Drittel der bislag von Menschen verursachten klimaschädlichen CO2-Emissionen aufzunehmen. Das Ziel einer Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad wäre also noch erreichbar. Diese Studie und weltweite Baumpflanzaktionen wie in Äthiopien oder Indien waren der Wegbereiter für die Initiative der Staatskanzlei Schleswig-Holsteins. Sie startete nämlich am 10. Juli eine große Baumpflanzaktion für den Tag der Deutschen Einheit mit dem Hashtag #Einheitsbuddeln. Jedes Jahr am 3. Oktober, dem gesetzlichen Feiertag zur Wiedervereinigung Deutschlands, darf das Gastgeberland die Feierlichkeiten organisieren. Das aktuelle Bundesland Schleswig-Holstein entschied sich diesmal für eine gemeinnützige Art des Zelebrierens, woraus eine feste Tradition werden soll. Jedes Jahr soll ein neuer Wald entstehen. Die große Baumpflanzaktion wird auch von Prominenten wie Ralph Ruthe, dem erfolgreichen Cartoonisten aus Bielefeld, unterstützt. Er ruft seine ca. 460.000 Follower auf Twitter mithilfe seinen Cartoons direkt zur Teilnahme auf. Da stellt sich die Frage:

Wie läuft die Aktion wohl?

Das Anfangsziel lag bei 40 000 Bäumen, die in der Försterei Hütten bei Brekendorf in Schleswig-Holstein gepflanzt werden sollten. Knapp 40 Tage nach Beginn des Projekts wurden bereits 75 000 Euro gesammelt. Dies entspricht 15 000 Bäumen. Der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, Daniel Günther, äußerte sich wie folgt: „Das erste Etappenziel ist erreicht, viel schneller als erwartet“. Die Baumpflanzaktion endete aber nicht. Darüber hinaus hat Fielmann, als Mit-Begründer, 25 000 Bäume gespendet. Zusammen mit vielen Privatspenden wurde das erste Ziel schon längst erreicht. Daher setzten die Projektleiter*innen also ein zweites Ziel (50 000 Bäume), welches wiederum auch rasch verwirklicht wurde. Sie haben eine zweite Fläche in Luhnstedt im Kreis Steinburg gefunden und suchen bereits nach einer dritten Fläche. Das Einheitsbuddeln ist so sehr am boomen, dass  sogar die Staatskanzlei Schleswig-Holstein vor einigen Tagen twitterte , dass sie 70 000 Bäume errungen haben. Außerdem finden auch auf kommunaler Ebene im ganzen Bundesgebiet organisierte Baumpflanzaktionen statt. Auch wenn die Aktion mittlerweile fast doppelt so viele Bäume erreicht hat als ursprünglich geplant, kann man trotzdem noch daran teilnehmen.

Wie ihr mitmachen könnt

Auf der Website des Projekts gibt es einige Möglichkeiten zu helfen:

Wie auch von anderen Initiativen gewohnt, kann Geld gespendet werden. Laut der Spendenplattform betterplace kann für nur 5 Euro ein Baum gepflanzt werden. Dadurch, dass auch aufgelistet wird welche Kosten die Spende deckt, scheint uns die Aktion sehr transparent zu sein. Statt einen Baum zu spenden könnt ihr natürlich auch selbst auf eurem Gründstück einen Baum pflanzen. Falls ihr eine größere Anzahl von Bäumen pflanzen wollt, steht euch auch die Option offen, eine „Pflanzparty“ zu organisieren. Wem das alles nicht ausreicht und sich weiter für dieses große Projekt engagieren möchte, kann zusätzlich mit bestellbaren Materialien dafür werben und fleißig die Hastags #Einheitsbuddeln #mutverbindet #TDE2019 benutzen.

Wir aus der blabla-Redaktion finden es großartig, dass ein normaler Feiertag in etwas sehr produktives umgewandelt wird. Und ihr? Wusstet ihr über die Aktion schon Bescheid und wie findet ihr die Idee? Teilt den Blogartikel gerne und lasst uns gemeinsam eine neue Tradition einführen!

Beitragsbild: Bild von Dylan Nolte auf unsplash.de

No Comments

Post A Comment