DIY Haushaltsreiniger: umweltbewusst putzen!

Einige von euch fragen sich bestimmt: Wieso sollte ich Haushaltsreiniger selbst machen, wenn ich sie auch einfach kaufen kann? Dieselbe Frage stellte ich mir auch im ersten Moment. Doch wenn man sich ein wenig Gedanken darüber macht, ergibt es auf jeden Fall Sinn. Falls ihr erfahren wollt, warum und wie man selber Putzmittel kreiert, dann lest weiter!

Es gibt mittlerweile Unmengen von diversen Putzmitteln. Es scheint sogar, als gäbe es für jeden spezifischen Fleck und Dreck auch ein eigenes Reinigungsmittel. Doch ist das alles wirklich nötig? Schließlich gab es ja früher auch keine Spezialreiniger. Ok, ok. Ich will nicht mit dem „die guten alten Zeiten“-Argument anfangen. Aber es ist Fakt, dass wir heutzutage beim Einkaufen gedankenlos nach dem Erstbesten und Ansprechendsten greifen, weil wir es entweder eilig haben oder uns nicht damit befassen wollen. Doch wenn wir uns nur etwas Gedanken machen würden, wären wir uns über die Vorteile der selbstgemachten Reiniger im Klaren.

WHY DIY?

Die wichtigsten Argumente sind der Umweltaspekt und das Tierwohl. Es sollte mittlerweile nicht allzu überraschend für uns sein, dass Haushaltsreiniger mit unbekannten Chemikalien und aggressiven Inhaltsstoffen nicht umweltfreundlich sind. Dem Umweltbundesamt zufolge gelangen jährlich ca. 630.000 Tonnen Waschmittel mit dem Abwasser in Flüsse und Seen. Zu den Inhaltsstoffen gehören Tenside, Phosphate, Duftstoffe, Enzyme, Phosphonate, Bleichmittel und Silikone. All das ist umweltbelastend! Hinzu kommt, dass selbstgemachte Reiniger tierversuchsfrei sind und somit ohne Gewissensbisse verwendbar.

Natürlich spart man sich auch durch den Verzicht auf herkömmliche Putzmittel den Verpackungsmüll und sehr viel Platz, wenn man erst die meisten unnötigen Putzmittel los wird. Zum anderen gibt man nicht mehr so viel Geld aus, wie man es für Putzutensilien gewohnt ist.

Man tut damit nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch der eigenen Tasche! Es spricht also nichts dagegen ein Reinigungsmittel mal selbst herzustellen.

Do-It-Yourself Allzweckreiniger: Das Zauberspray

Für das Zauberspray benötigst du:

  • 30 g Reine Soda (75 g Kristallsoda)
  • 50 g Spülmittel (Es gibt auch Rezepte, die nur mit Grundzutaten auskommen. Einfach die ökologische Suchmaschine eurer Wahl bemühen! 🙂 )
  • 300 ml Tafelessig
  • 1,5 bis 1,75 l Wasser
  • Evtl. ätherische Öle

Das Soda und das Wasser werden in einem Topf umgerührt und zum Kochen gebracht. Die restlichen Zutaten werden dazugerührt. Et voilà! Das Mittel wird in eine geeignete Sprühflasche abgefüllt und ist damit putzbereit. Weder die Zubereitung noch das Auffinden der Zutaten ist aufwendig. Die eigentliche Frage ist jedoch:

Funktioniert das Zauberspray überhaupt?

Der selbstgemachte Allzweckreiniger ersetzt Badreiniger, Fettlöser, Bodenreiniger, Essigreiniger, Kalklöser. Und wir aus der EineWeltBlaBla-Redaktion können bestätigen, dass es funktioniert. Es gibt für uns keinen Unterschied zwischen dem selbstgemachten und den herkömmlichen Putzmitteln. Bei hartnäckigen Verschmutzungen würden wir euch aber raten es ein wenig einwirken zu lassen.

Abgesehen davon ist Essig ein altes Hausmittel. Er hat eine fettlösende (wie Soda), reinigende, kalklösende und desinfizierende Wirkung. Da Essig aber einen penetranten Geruch hat, empfiehlt es sich, ätherische Öle der Wahl hinzuzugeben. Spülmittel wiederum wird hier verwendet, damit die Fleckenentfernung wirksamer wird. Es ist jedoch kein Muss.

Es gibt für nahezu alles eine ökologische Alternative. Sei es Waschmittel, Fensterreiniger, WC-Reiniger, Glasreiniger, Spülmittel oder Scheuerpulver – fast alles kann durch umweltschonende und natürliche Mittel ersetzt werden. Die einzige Voraussetzung dafür ist ein wenig Motivation und Umweltbewusstsein.

Falls ihr auch beim Duschen nachhaltiger werden wollt, lest unseren Artikel zum „No-Poo“-Trend!

4 Comments
  • Cordula
    Posted at 20:07h, 29 September Antworten

    Hi,
    ich finde selbstgemachte Haushaltsprodukte, egal ob Haushaltsreiniger oder beispielsweise Spülmittel, bieten immer eine gute Alternative.
    Habe so ein ähnliches Rezept für einen Haushaltsreiniger auch einmal ausprobiert.
    Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen und erfüllt auf jeden Fall seinen Job ;).

    LG
    Cordula von Wir essen Pflanzen

    • EineWeltBlaBla
      Posted at 09:12h, 30 September Antworten

      Liebe Cordula,
      welches Rezept benutzt du denn für Spüli? Ich finde, das ist der einzige „Schwachpunkt“ des Zaubersprays: dass fertiges Spülmittel reinkommt.
      Und kann DIY-Spüli tatsächlich mit gekauftem mithalten?
      LG, Katharina von EineWeltBlaBla

      • Cordula
        Posted at 19:29h, 30 September Antworten

        Hi Katharina,

        ich mache das Spülmittel mit 30 g geraspelter pflanzlicher Seife, Natron, heißem Wasser und ein paar Tropfen ätherischem Öl. Meist verwende ich ein Citrusöl.
        Man benötigt etwas mehr von dem Spülmittel als bei sonstigen Spülmitteln aus dem Handel, aber sonst ist es vom Ergebnis her genauso ergiebig 🙂

        LG Cordula von Wir essen Pflanzen

        • EineWeltBlaBla
          Posted at 10:30h, 01 Oktober Antworten

          Liebe Cordula,
          vielen Dank für die Infos, das werde ich auch ausprobieren!
          LG, Katharina

Post A Comment