Start the Change!

Machen wir es kurz: Die Vereinten Nationen haben sich übernommen. Das mit dem Weltfrieden bis 2030 wird etwas knapp. Gleiches gilt für die bis dahin geplante weltweite Versorgung mit sauberem Trinkwasser, die Armutsbekämpfung und viele andere Nachhaltigkeitsziele. Um die Kurve zu kriegen, ist man auf Expert*innen angewiesen, nämlich euch. Wer sich mit Nachhaltigkeit, Migration oder sozialer Ungerechtigkeit beschäftigen möchte, kann im EU-Projekt „Start the Change!“ mitmachen.

Am besten melden sich direkt bestehende Gruppen an, zum Beispiel Schul-AGs, Hochschulgruppen, Jungscharen, Pfadfinder o. ä. Es winken Ruhm und Ehre, internationale Reisen sowie eine Teilnahmebestätigung an einem EU-Projekt für den Lebenslauf.

Was erwartet euch?

Ihr erarbeitet in euren Gruppen Projekte zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN. Dabei handelt es sich um Themen wie globale Ungerechtigkeit, Migration, Armut, Hunger, Geschlechtergerechtigkeit, Ökostrom, nachhaltigen Konsum und viele mehr. Da die Auswahl so groß ist, sind eurer Kreativität in den Arbeitsgruppen keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt zu jedem der Themen aktiv werden. Hier sehr ihr sie alle auf einen Blick:

Tatkräftige Unterstützung

Bei eurer Arbeit an dem gewählten Thema werdet ihr von speziell für das Projekt geschulten Pädagog*innen betreut. Sie arbeiten an 15 Terminen mit euch zusammen und besuchen euch an eurem gewohnten Treffpunkt. Wie ihr die Termine legt, ist voll und ganz euch überlassen. Allerdings sollten bis zum Mai 2020 alle 15 Treffen abgearbeitet sein, denn dann läuft das Projekt aus. Wie lange die Treffen jeweils dauern, hängt davon ab, was ihr vorhabt. In der Regel sind sie jedoch nicht länger als 2 Stunden.

Sowohl die Planung als auch die Durchführung eurer Projekte wird finanziell unterstützt. Es steht für jede Gruppe ein Budget zur Verfügung, das voll und ganz aufgebraucht werden kann. Wenn ihr teilnehmen möchtet, entstehen euch keinerlei Kosten. Alle Arbeitsmaterialien, die ihr für euer Projekt benötigt, werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen eurer Arbeit könnt ihr euch mit vielen anderen Jugendgruppen vernetzen. Auf diese Weise habt ihr die Möglichkeit, euch auszutauschen und von den Projekten der anderen inspirieren zu lassen. Da insgesamt 12 EU-Länder bei „Start the Change!“ mitwirken, beschränkt sich der Erfahrungsaustausch keineswegs auf Deutschland.

Was habt ihr davon?

Selbstverständlich erhalten alle, die mitmachen, eine Teilnahmebescheinigung. Klingt erstmal unspektakulär, aber immerhin handelt es sich um ein EU-Projekt. So eine Urkunde hat nicht jede*r. Für einzelne, besonders engagierte Teilnehmer*innen besteht außerdem die Möglichkeit, bei Austauschtreffen mitzumachen, die nach Marokko oder Lampedusa führen.

Was hat die EU davon?

Das Ziel von „Start the Change“ ist die Auseinandersetzung mit den Nachhaltigkeitszielen. Durch das EU-Projekt soll sich das Wissen über sie weiter verbreiten. Das tut es automatisch, wenn sich eure Gruppe mit den Zielen beschäftigt. Dadurch werdet ihr zu Multiplikator*innen, die Informationen darüber in andere Gesellschaftsschichten verbreiten können. Außerdem könnt ihr im Rahmen eurer Arbeit eigene Events planen, bei denen ihr lokal über euer Projekt informiert.

Anmeldung

Wer teilnehmen möchte, kann sich bei  „kate Umwelt & Entwicklung e.V.“ anmelden (Janina.gross@kate-stuttgart.org oder telefonisch unter 0711 -248397-0). Wenn ihr weitere Informationen benötigt, findet ihr sie hier.

No Comments

Post A Comment