rausvonzuhaus – Infos und Beratung zu Auslandsaufenthalten

Andere Kulturen kennenlernen, freiwillig mitarbeiten, Sprachkenntnisse aufpolieren, Arbeitserfahrungen sammeln oder einfach nur Reisen – es gibt viele gute Gründe einige Zeit im Ausland zu verbringen. Doch wie lässt sich das anstellen? Geht das auch nachhaltig? www.rausvonzuhaus.de hat die Antworten.

Ihr plant einen Auslandsaufenthalt, bei der Suche häufen sich die Fragezeichen aber eher, als dass ihr Antworten findet? Fragt ihr euch: Welches Programm passt zu mir? Gibt es auch Möglichkeiten für unter 18-Jährige? Wie erkenne ich seriöse Organisationen? Kann ich mir das überhaupt leisten? Wie sieht nachhaltiges Engagement aus? Damit ihr euch bei der Suche nach dem passenden Programm nicht verlauft und den Überblick im Dschungel von Angeboten und Anbietern behaltet, gibt’s www.rausvonzuhaus.de.

Raus von zu Haus

Das Portal bietet Infos rund um alle Möglichkeiten für junge Leute ins Ausland zu gehen, z.B. Freiwilligendienste, Auslandssemester, Praktika, Workcamps, internationale Jugendbegegnungen, Schulaufenthalte oder Work & Travel. Neben Infotexten erhaltet ihr in kurzen Videos Einblicke. Mit dem Online-Auslandsberater findet ihr in wenigen Schritten heraus, welche Programme zu euch passen. Außerdem gibt’s auf der Webseite aktuelle News, ein Forum und einen Last Minute Markt mit geförderten Angeboten – für diejenigen, die am liebsten direkt los möchten. Die Informationen sind komplett kostenlos und neutral. Außerdem stehen geförderte Programme und Finanzierungstipps im Vordergrund – denn es gibt gute Möglichkeiten auch für wenig Geld Zeit im Ausland zu verbringen.

Hinter der Webseite steckt Eurodesk, ein gemeinnütziges europäisches Jugendinformationsnetzwerk. Ziel von Eurodesk ist es, alle Jugendlichen über ihre Möglichkeiten zu informieren. Denn Auslandserfahrungen sind eine echte persönliche Chance und Bereicherung. Über den Austausch mit anderen jungen Menschen aus aller Welt lernt ihr nämlich viel über euch selbst und entwickelt ein Verständnis für globale Zusammenhänge.

Fair Reisen – nachhaltig unterwegs

Faires Reisen bedeutet Land und Leuten Offenheit und Respekt entgegenzubringen. Nur wenn die Umwelt durch den Tourismus nicht geschädigt wird und die Menschen vor Ort tatsächlich an den wirtschaftlichen Gewinnen aus dem Tourismus beteiligt sind, dann ist Tourismus wirklich nachhaltig und ein Gewinn für Reisende und Einheimische.

Ihr möchtet nicht nur Urlaub machen, sondern euer Zielland aktiv erleben? Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten euch im sozialen Bereich oder im Umweltschutz zu engagieren – ob für wenige Wochen, einige Monate oder ein ganzes Jahr. Bei einem Workcamp arbeitet ihr z.B. für ein paar Wochen zusammen mit anderen Jugendlichen an einem gemeinsamen Projekt. Ein Freiwilligendienst ist längerfristig angelegt und ihr lernt Zielland, Menschen und das Projekt noch intensiver kennen. Das Auswärtige Amt und die Deutsche UNESCO-Kommission haben ganz aktuell einen neuen Natur-Freiwilligendienst im Ausland gestartet, für den ihr euch ab Oktober 2018 bewerben könnt.

Ihr möchtet lieber spontan vor Ort entscheiden, wohin die Reise geht? Für diejenigen gibt es verschiedene Möglichkeiten im Natur- und Umweltbereich zu jobben. Beim WWOOFen (World Wide Opportunities on Farms) arbeitet ihr beispielsweise gegen Kost und Logis auf Biobauernhöfen und Farmen der ökologischen Landwirtschaft mit. Wer Land und Leute auf eigene Faust kennen lernen möchte, kann seine Reise unter ein Motto stellen und sich für ein Reisestipendium bewerben.

Eurodesk betreut außerdem das Europäische Jugendportal. Dort findet ihr Infos rund um eure Chancen in Europa sowie zu Themen wie Lernen, Reisen, Kultur oder Nachhaltigkeit. Schaut doch z.B. mal in die Rubrik „Grüne Welt“. Wer Lust hat, eigene Artikel zu veröffentlichen, kann sich der Jugendredaktion des Portals anschließen. Infos dazu gibt es bei Eurodesk.

Noch Fragen?

Wenn ihr wegen der Fülle an Infos zu Auslandsmöglichkeiten nicht weiter kommt oder spezielle Fragen habt, könnt ihr euch auch direkt an Eurodesk wenden – per E-Mail, Telefon oder an die Eurodesk-Stellen vor Ort. Die Beratung ist immer kostenlos und neutral. Eine Übersicht der Beratungsmöglichkeiten findet ihr hier.

In Deutschland wird Eurodesk vom Bundesjugendministerium und vom EU-Programm Erasmus+ gefördert.

 

Vielen Dank an rausvonzuhaus.de für diesen wertvollen Gastbeitrag!

Wenn ihr selbst einen Beitrag schreiben wollt, oder ihr eine Webseite, ein Projekt, einen Blog, einen Film, oder sonst etwas für einen Beitrag vorschlagen wollt, immer her damit!

Mehr Beiträge zu Auslandsaufenthalten zu EineWeltBlaBla findet ihr auch hier.

No Comments

Post A Comment