Veröffentlicht in Initiativen & Kampagnen, Interkulturelles, Politik & Zeitgeschehen, World Wide Web

Rückwege aus dem Rechtsextrem

In die rechtsextreme Szene abrutschen – das kann schnell gehen. Immerhin suchen wir alle Anschluss und Halt in Freundeskreisen; bei Menschen die wir besonders mögen. Und drücken dann vielleicht mal beide Augen zu, wenn diese Menschen sich rassistisch äußern oder aus Worten sogar Taten werden. Lästern vielleicht selbst über Ausländer, oder erheben die Hand. Das Schwierige an rechtsextremen Kreisen ist nur: Irgendwann ist man ein so selbstverständlicher Teil der Gruppe, dass der Ausstieg schwer fällt.

Wenn ihr selbst euch in dieser Situation befindet oder so jemanden kennt, könnt ihr euch an das Projekt Rückwege wenden. Es möchte Menschen im Alter von 14-25 Jahren, die an der Schwelle zum Rechtsextremismus stehen, schnell Hilfe vermitteln. Eine Beratung ist kostenlos und anonym, außerdem wird sie individuell auf die Ratsuchenden abgestimmt.  Das Projekt kann zudem bei der beruflichen Orientierung helfen und bietet für Gruppen Workshops an – etwa zum Thema „Musik und ihre Subkulturen“ oder einn Filmdreh. Rückwege ist direkt telefonisch unter  0800 45 46 000 oder per Mail an rueckwege@lsjv.rlp.de zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.