Filmtipp: Zeit für Utopien

Braucht man heute noch Utopien? Was sind eigentlich Utopien? Der Film Zeit für Utopien, der ab morgen in den deutschen Kinos läuft, beantwortet diese Fragen.

Zeit für Utopien

In unserer heutigen Zeit liegt das Wort Nachhaltigkeit in aller Munde. Es steht für einen Lifestyle, der an die Zukunft denkt und verantwortungsvoll mit Ressourcen wie Öl oder anderen Rohstoffen, die zur Neige gehen, umgeht. Utopien sind fiktive Vorstellungen der Welt, die nicht an zeitgenössiche Rahmenbedingungen gebunden sind. Diese sind meist positiv: zum Beispiel eine Welt ohne Gewalt, Ungerechtigkeiten oder Umweltverschmutzung.

In dem Film von Kurt Langbein geht es um nachhaltige Lebensweisen, Firmen und Technologien. Und um revolutionäre Ideen sowie die Personen, die dahinterstecken: Ihr erfahrt zum Beispiel etwas über ein fair hergestelltes Smartphone, einen Bauernhof, der 1,5 Millionen Menschen mit frischen Lebensmitteln wie Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch oder Milchprodukten versorgen kann oder darüber, wie man in der Stadt mit ganz wenig elektrischer Energie leben kann. All dies sind Utopien – Utopien, die zunächst als unmöglich erscheinen, die aber doch möglich sind.

Der Film bleibt immer positiv, übt keine Kritik an unterschiedlichen Lebensformen. Ein heißer Tipp für alle, die sich für alternative Lebensformen und Nachhaltigkeit interessieren!

In dem Video seht ihr den ersten Teil von einem Interview mit dem Autor und Regisseur:

No Comments

Post A Comment